Profil

Die ART WEISSENSEE 2014/15 verstand sich als Räuberleiter und Stütze sowie als Bilanz künstlerischer Produktion. Sie ermöglichte einen barrierefreien Zugang zu zeitgenössischer Kunst und diente als Basis für eine breite Diskussion um Ideenfindung und Kundenbindung. Thematisiert wurde die Diskussion und Definition von Werten in der Kunst sowohl allgemein, als auch ganz praktisch durch umweglose Produzenten-, Betrachter-, Verwerter- und Kundenbegegnung. Die ART WEISSENSEE erfand und produzierte dazu unterschiedliche Formate für unterschiedliche Orte. Angeboten bzw. ausgestellt wurden Werke aller Genres aktueller Produktion: Malerei, Grafik, Fotografie, Video, Performance, Installation, Objekt, Skulptur …

Die ART WEISSENSEE setzte auf Durchmischung, Heterogenität und Synergien. Lokale, überregionale und internationale Absolventen, Profis, bekannte und unbekannte Künstler begegneten sich auf Augenhöhe und überraschten und bereicherten sich und das Publikum.

Ort

Auch die Orte waren unterschiedlicher Natur; sowohl kunstaffine, als auch kunstfremde Orte bildeten das Display wie Institutionen, Museen, Stiftungen, Kunstvereine,  Galerien, Projekträume, Läden, öffentliche Räume und Kunsthochschulen. Nach ihrem Start 2014 in der Kunsthalle der Kunsthochschule Berlin Weißensee am Hamburger Platz und in Geschäftsläden und Projekträumen in unmittelbarer Umgebung der Gustav-Adolf-Straße gastierte die ART WEISSENSEE 2015 mit AUA zum Frühlingsbeginn im WESTWERK in Hamburg und im September zur BERLIN ART WEEK mit GALA in der Galerie Burster und KILO im Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin.

wie la Romana Preis

Innerhalb der Ausstellung GALA wurde von einer fachkundigen Jury unter den teilnehmenden Studierenden und Meisterinnen/Meistern erstmalig der „…wie la Romana Preis“ an Anna Benini vergeben, ein von Dr. Agnieszka Korfel gespendetes Jahresstipendium in Höhe von monatlich 300 €. Der Preis wurde am 19. September 2015 um 14 Uhr innerhalb eines Festaktes in der Galerie Burster, Kurfürstendamm 213, 10707 Berlin feierlich verliehen. Zusätzlich wurden zwei weitere Geldpreise vergeben an Lorraine Durgeloh (1.500 Euro) und Götz Schramm (750 Euro).

Die ART WEISSENSEE ist eine Dachmarke und umfasst verschiedene Mono- bzw. Familienmarken.

Die Namen der Formate tragen Kurzworte (Akronyme).
  • UHU – Werke Unter HUndert Euro
  • UTA – Werke Unter Tausend Euro
  • UWE – Werke Unter Wert
  • AUA – Auf Und Ab
  • GALA – GALlery Artist
  • KILO – Kunst im Labor